PROJEKTBERICHT

Weiterentwicklung der Produktpalette für Marken-Honig im Dosierspender

Produktentwicklung | Marktforschung | Produktvarianten

457_1306_weiterentw_produkt_honig_dosiersp_marketing

Das Projekt in Stichworten:

  • Neue Honigsorten in flüssiger und cremiger Form sowie Bio und Fairtrade eingeführt
  • Sorten-Mix mithilfe kontinuierlicher Marktforschung permanent aktualisiert
  • Produktvarianten verdreifacht – Umsatz und Marktanteil wachsen deutlich

Der deutsche Marktführer von Markenhonigen hat mit der Einführung anwendungsfreundlicher Dosierspender bereits vor vielen Jahren den Markt geprägt. Die Produktinnovation erwies sich als überaus erfolgreich. Das Marktsegment wuchs stetig. Allerdings mehrten sich auch die Herausforderungen: Es gab nur wenige Honig-Sorten, die für Dosierspender geeignet waren. Zudem verringerten erntebedingte Ausfälle mitunter das Angebot zusätzlich. Der heute Interim Manager wurde seinerzeit als verantwortlicher Marketingleiter damit beauftragt, das weitere Wachstum durch die Weiterentwicklung der Produktpalette zu sichern.

Neue Honigsorten in flüssiger und cremiger Form sowie Bio und Fairtrade eingeführt

Der Interim Manager initiierte zunächst eine umfassende Marktforschung. Dabei stellte sich unter anderem heraus, dass die Kunden sich eine größere Varianz an Honigsorten in Dosierspendern wünschten. Um diese Nachfrage zu bedienen, trieb der Interim Manager zunächst Produktlaunches von Sorten voran, die schon im Glas besonders viele Kunden ansprachen. Parallel entwickelte er gemeinsam mit dem Projektteam neue Honigvarianten (flüssig und cremig) sowie Bio und Fairtrade Honige.

Eine Herausforderung bei der Produktion von Honig für Dosierspender besteht in der Konsistenz der Honige einerseits und der zuverlässigen Dichtigkeit im Dosierventil andererseits. Es bedarf der richtigen Auswahl der Honige sowie besonderer Membranen im Dosierventil der Spenderflasche, um Dichtigkeit und vollständige Restentleerung gleichzeitig sicherzustellen.

Honigsorten-Mix mithilfe kontinuierlicher Marktforschung permanent aktualisiert

Eine weitere Herausforderung ist die Verfügbarkeit der Honigsorten. Honig ist ein Naturprodukt – und unterliegt damit natürlichen Schwankungen. Zudem schränkt der Gesetzgeber die Möglichkeiten bei Mischung oder Modifizierung von Honigen stark ein. Bei einem Mangel an Honigen für die bereits im Markt vertretenen Sorten führte der Interim Manager daher befristet Alternativen mit ähnlichem Geschmack, Konsistenz und Farbe ein. Waren diese im Verkauf besonders erfolgreich, blieben sie auf Dauer im Sortiment.

Der Sortenmix wurde zudem mithilfe kontinuierlicher Marktforschung permanent aktualisiert. Der Marketing-Aufwand blieb überschaubar, da die meisten Honige im Dosierspender den Konsumenten bereits als Honige im Glas bekannt waren.

Produktvarianten verdreifacht – Umsatz und Marktanteil wachsen deutlich

Die Anzahl der Sorten wuchs durch die Produkterweiterungen insgesamt nahezu auf das Dreifache. Die erweiterte Produktpalette trug wesentlich dazu bei, Umsatz und Marktanteil des neu entwickelten Produkts und der übergestellten Marke stetig und nachhaltig zu steigern. Die Eigensubstitution bei der Einführung neuer Sorten blieb vergleichsweise gering. Dies hat u.a. auch dazu geführt, dass der Handel die regelmäßige Einführung der neuen Sorten in Form von schnellen Listungen positiv aufgenommen und begleitet hat. Einige der neuen Sorten sind zudem auch im Export sehr erfolgreich, sodass auch hier zusätzlicher Umsatz generiert wurde.

Vor allem mit den Bio- und Fairtrade Varianten konnten neue Kunden für die Marke gewonnen werden. Die Produkterweiterungen haben darüber hinaus das Markenimage verjüngt bzw. aktueller werden lassen.

    Buchen Sie jetzt online einen Gesprächstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

    Claudia M. Christen, Senior Consultant. Swiss Interim GmbH

    Claudia M. Christen

    Senior Consultant

    Marlise Stauffer Geschäftsführerin Swiss Interim GmbH

    Marlise Stauffer

    Geschäftsführerin