PROJEKTBERICHT

Kostensenkung und Einkaufsoptimierung bei Automotive-Zulieferer

Lieferantenstruktur | Einkaufsoptimierung | PPAP-Freigabe

238_109_Kostensenkung_Einkaufopt_Automotive_Zulieferer_Automobil_Prod

Das Projekt in Stichworten:

  • Lieferantenstruktur und Einkaufsvolumina analysiert und optimiert
  • Angebotsprozess entrümpelt und beschleunigt
  • OEM-Kunde erteilt Freigabe für umsatzträchtige Komponente
  • Einkaufsleiter entlastet und neue Mitarbeiter eingearbeitet

Ein TIER-1-Automobilzulieferer im Familienbesitz hatte sich das Ziel gesetzt, das Betriebsergebnis kurzfristig und zugleich nachhaltig zu verbessern. Das Unternehmen hatte Umsatzeinbußen zu verkraften und wollte daher Zusatzkosten vermeiden und neue Geschäftsfelder erschließen.

Der Interim Manager wurde als in der Automobilbranche erfahrener Experte beauftragt, vor allem die Effizienz des Einkaufs zu steigern. Erschwert wurde das Projekt dadurch, dass 2 von insgesamt 5 Einkaufsmitarbeitern kurz vor Projektbeginn gekündigt und ihren Resturlaub genommen hatten.

Angebotsprozess entrümpelt und beschleunigt

Der Interim Manager ging den Auftrag an, indem er operativ auf den laufenden Neuprojekten arbeitete. Gemeinsam mit Entwicklung und Vertrieb stellte er Anfrageunterlagen zusammen und holte bei potenziellen Lieferanten Teilepreise und Werkzeugkosten ein. Er beschaffte Entwicklungsmuster, bestellte Werkzeuge und verfolgte bereits beauftragte und im Neuanlauf befindliche Zukaufteile. Auf diese Weise erhielt er einen detaillierten Eindruck der Arbeitsabläufe. Im Anschluss entrümpelte er den Angebotsprozess und beschleunigte ihn so massiv.

Lieferantenstruktur und Einkaufsvolumina analysiert und optimiert

Parallel dazu analysierte der Interim Manager die Lieferantenstruktur und deren Einkaufsvolumina. Er erarbeitete Einsparungsmöglichkeiten und ging Zusatzkosten für Teillieferungen, Sonderfahrten und manuelle Nacharbeit auf den Grund. Er lud Problem-Lieferanten zum Gespräch, mahnte die Einhaltung von Verträgen an und verhandelte Preise neu. Die Performance der Serienlieferanten verbesserte sich daraufhin spürbar. Spät- oder Teillieferungen gehörten der Vergangenheit an.

OEM-Kunde erteilt Freigabe für umsatzträchtige Komponente

Für ein besonders schwieriges und seit Monaten im PPAP-Freigabeprozess befindliches Kunststoffspritzgussteil organisierte der Interim Manager mehrere Expertenmeetings. Er initiierte Audits, setzte die gewonnenen Erkenntnisse in wirksame Maßnahmenpläne um und überwachte deren Umsetzung (Werkzeugänderungen, Vorlaufproduktion). Dabei inspizierte er auch in Fertigstellung befindliche Serienwerkzeuge und klärte offene Fragen zusammen mit der zuständigen Entwicklungsabteilung. Die Qualität und die Ausbringungsmenge des Kunststoffspritzgussteils wurden spürbar verbessert. Der OEM-Kunde erteilte schließlich die lang ersehnte Freigabe.

Einkaufsleiter entlastet und neue Mitarbeiter eingearbeitet

Der Interim Manager konnte den Einkaufsleiter spürbar entlasten. Zudem unterstützte er bei der Auswahl von Bewerbern für die freien Stellen im Einkauf. Er arbeitete zwei neue Mitarbeiter ein.

Mehre im Rahmen der laufenden KVP- und Strategie-Workshops erarbeitete Vorschläge setzte der Interim Manager ergebniswirksam um. Mit dem Insourcing eines ehemals kritischen Zukaufteils erschloss der Interim Manager ein neues und sehr profitables Geschäftsfeld.

Eine vom Interim Manager initiierte monatliche Lieferantenbewertung gibt zuverlässig Aufschluss über Lieferanten, deren Leistung nachlässt und die vom strategischen Einkauf angemahnt und schlimmsten Falles ersetzt werden müssen.

Buchen Sie jetzt online einen Gesprächstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

Marlise Stauffer Geschäftsführerin Swiss Interim GmbH

Marlise Stauffer

Geschäftsführerin

Claudia M. Christen, Senior Consultant. Swiss Interim GmbH

Claudia M. Christen

Senior Consultant