+41 43 508 03 33
team@swissinterim.com
https://www.linkedin.com/company/swissinterim/
PROJEKTBERICHT

Übertragung eines Geschäftsbereichs an ein neues Unternehmen

Pharma | Cross-funktionale Struktur | Pharma

521_1509212_uebertragung_eines_geschäftsbereich_unternehmen

Das Projekt in Stichworten:

  • In extrem cross-funktionaler Struktur Informationen gesammelt
  • Stakeholder mit Transparenz und proaktiver Kommunikation motiviert
  • Übergang termingerecht vollzogen | Mitarbeitende erfolgreich auf neuen Stellen

Ein weltweit führender Pharmakonzern hatte beschlossen, einen erfolgreichen Geschäftsbereich abzugeben. Die Straffung des Portfolios sollte Spielraum für mehrere vielversprechende Neueinführungen schaffen.

Übergang ohne Imageschaden und rechtliche Risiken managen

Der Interim Manager wurde damit betraut, vor allem zwei Ziele zu erreichen. Zum einen galt es, den Übergang ohne Imageschaden bei den Bestandskunden des an sich erfolgreichen Produktes zu gestalten. Denn diese Zielgruppe war auch zukünftig für andere Vermarktungssituationen von großer Bedeutung.

Zum anderen war sicherzustellen, dass nach dem Übergang nur jene Verpflichtungen beim abgebenden Unternehmen verbleiben, die per Gesetz erforderlich sind. Den Übergang vorzubereiten, zu managen und auch die Kommunikation nach Beendigung des Geschäfts zu regeln, waren Aufgaben des Interim Managers. Dazu gehörte die Analyse aller vertraglichen Vereinbarungen, die interne Abstimmung mit allen beteiligten Funktionsbereichen und die Koordination mit dem übernehmenden Unternehmen.

In extrem cross-funktionaler Struktur Informationen gesammelt

Zu den Besonderheiten einer Geschäftsauflösung zählt, dass die Mitarbeitenden solche Projekte als vergangenheitsorientiert betrachten. Daher ist die Motivation für die Mitwirkung am Übergang per se eher gering. Ohne die Mitwirkung einer Vielzahl von Mitarbeitenden aber ist eine solche Überführung nicht zu bewerkstelligen. Erschwerend kam hinzu, dass selbst in einem sehr gut organisierten Unternehmen nie alle Vereinbarungen an zentraler Stelle erfasst werden können und nicht alle schriftlich dokumentiert sind.

Ein großer Teil der Arbeit des Interim Managers bestand darin, die für den Übergang notwendigen Information zu beschaffen. Nahezu alle Abteilungen waren beteiligt. Abteilungen zumal, in denen naturgemäß sehr unterschiedliche Persönlichkeiten tätig waren: Von Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit), klinischer Forschung bis hin zu Legal & Compliance, Supply Chain, Finance und Vertrieb war das Mitwirken aller in unterschiedlicher Ausprägung gefragt. Diese extrem cross-funktionale Struktur verlangte eine breite Kenntnis der Funktionsbereiche, großes Verständnis der Aufgabenbereiche sowie Erfahrungen mit Verträgen und Datenschutz.

Mit seinen Erfahrungen aus der Pharmabranche und seiner Ausbildung als Apotheker war der Interim Manager für diese Herausforderungen bestens gerüstet. In zahlreichen Einzelgesprächen und Direktkontakten ermittelte er Berührungspunkte, offene Themen und Vereinbarungen der jeweiligen Funktionsbereiche mit dem abzugebenden Geschäftsbereich.

Stakeholder mit Transparenz und proaktiver Kommunikation motiviert

Der Interim Manger legte besonderen Wert darauf, dass der Prozess transparent gestaltet und der Projektplan für Beteiligte stets einsehbar war. Zudem wurde sorgfältig abgewogen, welche Themen im Einzelkontakt und welche in Meetings besprochen wurden, um rücksichtsvoll mit der Kapazität der Kolleginnen und Kollegen umzugehen.

Dank großer Empathie und proaktiver Kommunikation gelang es dem Interim Manager, alle Stakeholder für die notwendige Mitwirkung zu gewinnen. Dazu trug sicher auch bei, dass er das Projekt mit Distanz zielorientiert und sachlich angehen konnte. Als externe Führungskraft war er weder in vergangene Konflikte involviert noch hatte er emotionale Bindungen an Produkte oder Maßnahmen.

Übergang termingerecht vollzogen | Mitarbeitende erfolgreich auf neuen Stellen

Dem Interim-Manager gelang nicht nur eine Punktlandung zum Übergabetermin, sondern er war an diesem Tag auch der letzte Mitarbeiter des Geschäftsbereichs. Denn die Mitarbeiter des übergebenen Geschäftsbereichs konnten bereits während der Projektphase zu jeweils idealen Zeitpunkten andere Aufgaben innerhalb des Unternehmens übernehmen.

Durch seine offene, positive Kommunikation ist es dem Interim Manager zudem gelungen, das gute Image beim Kunden zu pflegen und alle Beteiligten in das Projekt zu integrieren. Seine Projektführung wurde intern als vorbildlich beurteilt.

Buchen Sie jetzt online einen Gesprächstermin mit einem Consultant Ihrer Wahl.

Claudia M. Christen, Senior Consultant. Swiss Interim GmbH

Claudia M. Christen

Senior Consultant

Marlise Stauffer Geschäftsführerin Swiss Interim GmbH

Marlise Stauffer

Geschäftsführerin